Trialog: Hoffnungsloses Europa? Zukunftsperspektiven aus jüdischer, christlicher und muslimischer Sicht

07.09.2017

7. September 2017

19:00 Uhr, RadioKulturhaus (Argentinierstraße 30a, 1040 Wien)

Europa steht vor gewaltigen Herausforderungen, wirkt jedoch in all seiner Geschäftigkeit erschöpft und perspektivlos. Hat es die Hoffnung auf eine bessere Zukunft verloren? Wie könnte eine solche aussehen? Gibt es überhaupt gute Gründe für eine „gelehrte“ Hoffnung (Ernst Bloch)?

In Judentum, Christentum und Islam spielt die Hoffnung eine zentrale Rolle. Im TRIALOG wird ausgelotet, worin in der gegenwärtigen gesellschaftlichen und politischen Situation der Beitrag der drei Religionen für die Frage nach einer guten Zukunft für Europa bestehen kann. Worauf lässt sich aus deren Sicht mit guten Gründen hoffen?

Mit der katholischen Theologin Regina Polak diskutieren Rabbiner Jonathan Magonet (London), der evangelische Bischof Michael Bünker und Amena Shakir, die Leiterin des Instituts für Islamische Religion der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Wien/Krems.

Der TRIALOG ist eine Kooperation zwischen der Abteilung Religion Hörfunk des ORF und der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien.